3. Jaidhofer Leopoldilauf: Neuauflage gelungen!

Nach einem „virtuellen“ Jahr fand der Leopoldilauf am 12. November wieder „live“ im Jaidhofer Schlosspark statt. Über 300 Sportbegeisterte gingen bei kühlem, aber strahlend sonnigem Herbstwetter bei den Lauf- und Nordic Walking-Bewerben an den Start.

Für die Zeitnehmung war Markus Kleinhagauer und PENTEK-Timing verantwortlich, DJ war Andreas Weiß, durchs Programm führte USV-Eisengraben-Obmann Gerald Mayerhofer. Die Kinder- und Jugendbewerbe starteten um 9.30 Uhr. Mit 80 LäuferInnen stellte die Sportmittelschule Gföhl die größte Teilnehmergruppe und holte ganze fünf Klassensiege. Auch Felix Aubrunner vom ULV Krems zeigte mit einer hervorragenden Leistung auf: Er absolvierte die 1.100-Meter-Strecke in einer Zeit von 4 Minuten und 9,1 Sekunden.

Die Sektion Line-Dance des USV Eisengraben umrahmte das Programm mit einer Einlage. Die Nordic Walker gingen ebenfalls vor dem Hauptlauf ins Rennen. Die größten Teilnehmergruppen in diesem Bewerb waren die Caritas Sozialstation Gföhl und die Wilhalmer Hosenträgerinnen. Die schnellste Dame auf der 6.000-Meter-Strecke war Ildikó Springer aus Wien. Mit 41 Minuten und 12,6 legte Anton Mayerhofer – ebenfalls aus Wien – die Strecke als schnellster Walker zurück.

Um 11 Uhr fiel der Startschuss für die 132 Teilnehmer des Hobby- und den Hauptlaufs. Denise Mürwald vom LT Gmünd war mit einer Zeit von 13 Minuten 19,3 Sekunden die schnellste Dame des 3.000-Meter-Hobbylaufs. Erich Hahn vom LT Grafenegg holte mit 12 Minuten 5,2 Sekunden die schnellste Zeit bei den Herren – und ebenfalls den Klassensieg.

Schnellste Läuferin des 9.000-Meter-Hauptlaufs mit 43 Minuten und 47,6 Sekunden wurde Manuela Purker aus Krems. Eine Klasse für sich war István Gorza aus Táplánszentkereszt (Ungarn): Er legte die Hauptlaufstrecke, auf der rund 150 Höhenmeter zu absolvieren sind, in nur 36 Minuten und 42,9 Sekunden zurück.

Die Siegerehrung wurde im Beisein von den Bürgermeistern Ludmilla Etzenberger (Gföhl) und Franz Aschauer (Jaidhof), Bundesrätin Doris Berger-Grabner, Nationalratsabgeordente Martina Diesner-Wais, „Hausherr“ Pater Stefan Frey, Stadtpfarrer Aby Joseph Mannoor und den Sponsorenvertretern Ulrike Huber, Martin Simlinger und Peter Maurer vorgenommen. Ehrenpreise gab es an Chiara Pollety (Jahrgang 2004) vom Team DPU Krems und Winfried Schenke (Jahrgang 1948) vom TV Norden (rund 100 Kilometer westlich von Hamburg) als jüngste Teilnehmerin beziehungsweise ältesten Teilnehmer des Hauptlaufs, sowie an Karin Heindl und Roman Reiter als schnellste Jaidhofer beziehungsweise Silke Riel und Thomas Schildorfer als schnellste Gföhler beim Hauptlauf.

Der nächste Leopoldilauf findet am 18. November 2023 statt.

Fotos vom Lauf gibt es in der NÖN-Fotostrecke auf noen.at:
https://www.noen.at/krems/ueber-300-teilnehmer-bei-jaidhofer-leopoldilauf-jaidhof-redaktionsfeed-leopoldilauf-laufsport-redaktion-343330270

Hier der Link zu den Ergebnissen:
https://eisengraben-aktiv.sportunion.at/ergebnisse/

00STARTBILD-leopoldilauf-gfo
01leopoldilauf-gfo

István Gorza (Fünfter von links) holte mit einer Zeit von 36 Minuten und 42,9 Sekunden den Sieg beim 9.000 Meter langen Hauptlauf. Es gratulierten: USV-Eisengraben-Obmann Gerald Mayerhofer, Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais (von links) sowie Gföhler-Wirtschaft-Vize Ulrike Huber, Bürgermeister Franz Aschauer und Bundesrätin Doris Berger-Grabner (von rechts). Mit am Stockerl der Altersklasse 30: Der schnellste Jaidhofer Roman Reiter, Herta Schaupp (SC Neustift im Felde), Sabrina König (Club der Triathleten Grafenegg) und Benjamin Braun (von links).

Foto: Christian Bauer

Die Sportmittelschule Gföhl stellte mit rund 80 Läufern die größte Teilnehmergruppe des Bewerbs und holte fünf Siege in den Altersklassen. Mit ihren Schülern im Einsatz: Sabine Wimmer und SMS-Gföhl-Sportkoordinator Jürgen Surbück (hinten Mitte, von links).

Foto: SMS Gföhl

04leopoldilauf-gfo
SONY DSC

Heimmatador Herbert Hauer (USV Eisengraben, Mitte) holte Platz 2 beim Hobbylauf in der Altersklasse M60+. Es gratulierten: Sponsor-Vertreter Peter Maurer (Volksbank NÖ), USV-Eisengraben-Obmann Gerald Mayerhofer, Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, „Hausherr“ Pater Stefan Frey, Bürgermeister Franz Aschauer, Bundesrätin Doris Berger-Grabner sowie Pokalsponsor Martin Simlinger und Gföhler-Wirtschafts-Vize Ulrike Huber (von links).

Foto: Christian Bauer

Im Teilnehmerfeld des Hobbylaufs fand sich auch Stadtpfarrer Aby Joseph Mannoor – er hatte den wahrscheinlich größten Fankreis im gesamten Läuferfeld und Publikum.

Foto: Friedrich Weber

Das könnte dich auch interessieren...

NÖ Frauenlauf in St. Pölten

Egal ob Anfängerin, Hobbyläuferin, Laufprofi oder Nordic-Walkerin: Der NÖ Frauenlauf ist für alle ein tolles Erlebnis bei einem der größten Frauenlauf-Events in Österreich!   Auch die diesjährige, bereits 16. Auflage der Laufveranstaltung stand ganz unter dem Motto „ Laufen gegen den Krebs“ - aus Liebe zum Leben. 2.200 Teilnehmerinnen haben es möglich gemacht, dass eine

8. Eisengrabener Sautrogrennen

Nach zwei Jahren Rennpause holte die Sportunion Eisengraben wieder ihre „Boliden“ aus der Garage und lud zum legendären Sautrogrennen auf den Erholungsteich Jaidhof ein. Bei windigem, aber trockenem Sommerwetter wurde mit den Trögen „Traumschiff Surprise“ und dem „U-Boot“ in drei Klassen um die Wette gepaddelt – zahlreiche lustige Untergänge durften nicht fehlen. In Summe nahmen

Auf die Rad’ln!

Verena Hut und Franz Mayerhofer nahmen an den diesjährigen Wachauer Radtagen am 17. Juli 2022 teil. Beide Lauf- und Radsportler nahmen die 50-Kilometer-Genuss-Radtour in Angriff und kamen mit einer Zeit von 2 Stunden 15 Minuten ins Ziel - eine tolle Leistung bei den heißen Sommertemperaturen. In Summe gingen in Mautern rund 1.800 Radler an den

Top-10-Platz erreicht

Stefan Mayerhofer ging am 19. Juni 2022 beim 20. Ottensteiner Seelauf für die Sportunion Eisengraben und den Landespolizeisportverein beim Hauptbewerb an den Start. Er legte die 9-Kilometer-Strecke beim Jubiläumslauf rund um den Stausee mit der Startnummer 227 in einer Zeit von 0:39:27,5 Minuten zurück und erreichte damit den 6. Platz in seiner Altersklasse. Insgesamt kam