Hochgebirgstour HOCHFEILER

7 Personen folgten der Einladung und nahmen an der Hochgebirgstour auf den Hochfeiler, der höchsten Erhebung der Zillertaler Alpen, ein Grenzberg zw. Österreich und Italien, teil.
Am 19. August 2009 nahmen wir die Tour in Angriff und nach 520 Fahrkilometern bzw. nach 6 Std. im Bus waren wir in Südtirol, auf der Pfitscher Joch Straße bei der Kehre 3 auf 1718 m gelandet.
Bei strahlendem Sonnenschein gingen wir um 15:30 Uhr ins Unterbergtal, entlang des Gliederbaches weg.
Um 18:45 Uhr erreichten wir unser erstes Etappenziel, die Hochfeilerhütte des Südtiroler AV auf 2710 m.
Hier verbrachten wir einen angenehmen Hüttenabend und bezogen gegen 21:30 Uhr unser Lager im Dachausbau der Hütte.
Am nächsten Morgen, gegen 06:00 Uhr krochen wir aus den Decken, frühstückten und um 07:10 Uhr zogen wir los um den Gipfel des Hochfeiler zu erklimmen.
Wir, das waren: Alfred SPITALER, Walter ZEITLINGER, Franz und Friedrich REITER, Johann BINDER, Elfi und Franz MAYERHOFER.
Es herrschten ideale Bedingungen, es war warm bei ca. 10 °, kein Wind und strahlender Sonnenschein. Um 09:30 Uhr hatten wir unser Vorhaben erreicht, alle standen auf dem Gipfel des Hochfeiler auf 3510 m.
Ein herrliches Panorama tat sich auf, wir konnten einen Rundumblick bis weit hinein in die Dolomiten genießen. Um 10:15 Uhr verließen wir den Gipfel und um 12:00 Uhr waren wir wieder zum Mittagessen auf der Hütte. Anschließend machten wir uns nach auf den Abstieg und um 15:30 Uhr waren wir wieder auf dem Parkplatz der Pfitscherjoch Straße angelangt. 1800 m am Abstieg hinterließen ihre Spuren, alle waren froh aus den Bergschuhen zu kommen. Eine Abkühlung im Pfitscherbach tat dann iriges dazu.
Das erfolgreiche Gipfelerlebnis wurde bei der Heimfahrt beim REISCHERWIRT in Going gebührend gefeiert und um 00:30 Uhr war die Bergtour zu Ende.

Das könnte dich auch interessieren...

Lieber Erich! Wir sagen DANKE!

“Bewegung ist Leben” – das war und ist das Motto unseres Langzeit-Trainers Erich Strummer, der uns jahrelang bei verschiedensten Kinder-, Jugend- und Erwachsenen-Turnkursen begleitet hat. Wir bedanken uns ganz -lich bei Erich für die tollen und fordernden Trainingseinheiten und die stets individuelle Betreuung aller Teilnehmer. Er hat uns immer motiviert, unterstützt und begleitet – als

Jaidhofer Leopoldilauf ging in vierte Runde

Handschuhe, Haube, Schal & Anorak: Damit war man für den vierten Leopoldilauf des USV Eisengraben in Jaidhof gut gerüstet. Rund 270 Sportbegeisterte trotzten den Temperaturen knapp über null Grad und dem eisigen Wind und gingen bei den Lauf- und Nordic Walking-Bewerben an den Start. Für die Zeitnehmung war wieder Markus Kleinhagauer und PENTEK-Timing verantwortlich, DJ

Halbmarathon beim Weißen Rössl

Stefan Mayerhofer zählt definitiv zu den Läufern, die für den USV Eisengraben 2023 die meisten Laufkilometer zurückgelegt haben. Zuletzt zog er gemeinsam mit Kathrin Haider am 15. Oktober 2023 beim Wolfgangseelauf die Laufschuhe an: Beide nahmen die Halbmarathon-Distanz von 27 Kilometern in Angriff. Kathrin legte die Strecke mit einer Zeit von 2:54:58 Minuten zurück und

Walking- und Lauferlebnis in der Wachau

Gleich drei Mitglieder des USV Eisengraben gingen beim Wachau-Marathon am 17. September 2023 in der Halbmarathon-Distanz an den Start: Erika Unhaller und Walter Berner legten die Strecke von Spitz nach Krems mit einer Länge von 21.097 Metern im Rahmen des Nordic-Walking-Bewerbs in 3:08:12,0 Minuten zurück. Die beiden gingen als 39. bzw. 40. in der Gesamtwertung

16. Klassenrang beim NÖ Frauenlauf erreicht

Vorstandsmitglied Elfriede Mayerhofer ging am 3. September 2023 für den USV Eisengraben beim NÖ Frauenlauf in St. Pölten an den Start. Im Teilnehmerfeld der 2,700 Läuferinnen herrschte gute Stimmung - nicht zuletzt wegen des perfekten Laufwetters. Elfi erreichte in der 5,2-Kilometer-Wertung den hervorragenden 16. Klassenrang und Platz 370 in der Gesamtwertung. Wir gratulieren zu dieser